Rückblick Deutsche Meisterschaften 2019

Deutsche Meisterschaften 2019

Es hat zwar etwas gedauert, aber hier ist er nun. Der Rückblick auf die Titelkämpfe im hohen Norden.

19011920 DM HH Eingang

Am Wochenende vom 19./20. Januar wurden in Hamburg die Deutschen Meisterschaften 2019 ausgespielt. Im Terminal Tango am Flughafen Hamburg fanden sich zahlreiche Spieler und Spielerinnen aus den 13 Landesverbänden ein, um die nationalen Titelträger und DTFB Repräsentanten bei der Weltmeisterschaft im spanischen Murcia auszuspielen.

 Silpion Kicker Cup 2019 Logo

In dieser sensationellen Location wurde bereits am Freitag die Tischfußballszene um zwei weitere Highlights bereichert. Organisiert vom positiv tischfußballverrückten Unternehmer Silpion aus der Hansestadt und seiner strebsamen Crew vor Ort wurden am Freitag 2 Weltrekorde aufgestellt. Freitags Vormittag fand das Größte je dagewesene Schülerturnier mit 394 Schüler und Schülerinnen aus 25 Schulen statt. Am Abend wurde dann beim Silpion Kicker Cup 2019 ein neuer Weltrekord aufgestellt. Mit 2250 Teilnehmern in 375 Teams an 154 Spieltischen wurde eine neue Bestmarke in Sachen Firmenturniere erreicht.

190118 Silpion Rekordversuch

Es ist bewundernswert, wenn man als STFV – Delegierter dieser sensationellen Veranstaltung beiwohnen darf und sieht was möglich sein könnte, wenn man einen solchen Sponsor und Unterstützer hinter sich weiß. Sollte es denn nicht auch bei uns im Saarland möglich sein, in der Tischfußballszene des STFV einen Sponsorenpool aufzubauen, welcher dem Vorstand und seinen Gremien tatkräftig zur Seite stehen würde.

Aber zurück zum sportlichen Aspekt an diesem Wochenende. Im Terminal Tango gingen dann 337 Teilnehmer im Einzel, 204 Doppel sowie 112 Mixed in den diversen Kategorien ins Rennen und kämpften um die Podiumsplätze.

Unser STFV konnte zwar keinen der Titel gewinnen, hat sich aber trotzdem sportlich gut präsentiert. Sensationell war mit Sicherheit das couragierte Auftreten von Pascal Pütz und seinem Doppelpartner Philipp Lukas, welche erst im Viertelfinale vom späteren Drittplatzierten mehr als unglücklich geschlagen wurde. Auf dem Weg in dieses Viertelfinale konnte das aufstrebende Duo viele etablierte Doppel aus dem Weg räumen und hat sich in den Fokus der Veranstaltung gespielt.

190119 DM HH Herren Doppel Pütz Lukas 001

Ebenso hervorzuheben ist die Leistung unseres Juniors Silas Reimann vom OTC Ottweiler, welcher sich im Junioren U 19 Doppel an der Seite seines Partners Felix Voigtländer (Paderborn) nach der Halbfinalniederlage gegen das spätere Deutsche Meisterdoppel David Bruhn / Maurice Velasco einen Podiumsplatz und die Bronze Medaille sichern konnte. Auch im Einzel bei den U 16 Junioren musste sich Silas erst im Viertelfinale geschlagen geben und konnte sich am Ende über einen tollen Platz 5 freuen.

190119 DM HH Sieger U19 Doppel

Eine gute Leistung von Silas, welche auf weitere Erfolge in der Zukunft hoffen lässt. Auch unsere beiden anderen Junioren Elias Messina (TFC Limbach / TFC St. Wendel) und Wladislav Oshchepkov (TFC Hülzweiler/Saarwellingen) konnten einen positiven Eindruck hinterlassen. Im Dopple bei den Junioren U 16 erreichten sie zusammen den 13. Platz und im Junioren U 16 Einzel konnte Wladsialv sich über einen guten 12. Platz und Elias über den 27. Platz freuen.

Bei den Senioren konnten lediglich Wolfgang Lawall / Rüdiger Treinen vom OTC das Viertelfinale im Senioren Doppel erreichen und mussten sich am Ende mit einem beachtlichen Platz 8 zufrieden geben. Thomas Pütz und Frank Georg schafften ebenfalls den Sprung in die Top 20 und belegten in der Endtabelle einen guten Platz 12.

Hier nun nochmals als Information für alle die Endergebnisse in den einzelnen Kategorien und die Platzierungen unserer STFV Akteure.

Herren Doppel (76 Teams)

Platzierungen Pro (48)

Platz 1 – Marvin Velasco / Jörg Harms

Platz 2 – Felix Lanyi / Maximilian Hoyer

Platz 3 – Cornelius Kniepert / Thomas Haas

Platz 6 – Pascal Pütz / Philipp Lukas

Platz 46 – Antonio Coppola / Frank Rammo

Platzierungen Semi Pro (28)

Platz 1 (49) – Pascal Olbrich / Jörn Lahner

Platz 2 (50) – Michael Strauss / Maximilian Thölke

Platz 3 (51) – Reinhold Meister / Patrick Bogdan

Platz 18 (66) – Franco Lupusella / Stephan Schmidt

Platz 23 (71) – Marco Kuc / Alexander Becker

Damen Doppel (53 Teams)

Platzierungen Pro (32)

Platz 1 – Viviane Widjaja / Nina Schütz

Platz 2 – Maura Porrmann / Sandra Ranff

Platz 3 – Lilly Andres / Susanne Herschung

Platzierungen Semi Pro (21)

Platz 1 (33) – Sabrina Sachau / Stefanie Kort

Platz 2 (34) – Vanessa Pütz / Lara Fischer

Platz 3 (35) – Nicole Gabriel / Elke Heinz-Thiry

Platz 17 (49) – Anja Lempas / Tanja Port

Senioren Doppel (41 Teams)

Platzierungen Pro (24)

Platz 1 – Thorsten Petersen / Kai Eggerstedt

Platz 2 – Stefan Strauch / Dirk Droese

Platz 3 – Peer Nitzsche / Jakobus Steuerwald

Platz 8 – Wolfgang Lawall / Rüdiger Treinen

Platz 12 – Thomas Pütz / Frank Georg

Platz 20 – Josef Cornelius / Claus Cornelius

Platzierungen Semi Pro (17)

Platz 1 (25) – Uwe Plaspohl / Rolf Klose

Platz 2 (26) – Paul Harald Giesen / Peter Albert

Platz 3 (27) – Dieter Schürmann / Ulrich Stoecke

Platz 5 (29) – Stephan Peter / Henry Böttcher

Platz 16 (40) – Karl Heinz Horbach / Manfred Lang

Junioren U19 Doppel (14 Teams)

Platzierungen Pro

Platz 1 – David Bruhn / Maurice Velasco

Platz 2 – Michel Klaffke / Patrick Handschuh

Platz 3 – Felix Voigtländer / Silas Reimann

Junioren U16 Doppel (20 Teams)

Platzierungen Pro (16)

Platz 1 – Adrian Brustein / Erik Brustein

Platz 2 – Luis Hansen / Zsolt March

Platz 3 – Ben Thieme / Özgün Karabarlas

Platz 13 – Elias Messina / Wladislav Oshchepkov

Mixed (112 Teams)

Platzierungen Pro

Platz 1 – Maura Porrmann / Cornelius Kneipert

Platz 2 – Hanna Niemeyer / Fabian Gisder

Platz 3 – Sandra Ranff / Marius Meyer-Hemme

Platz 33 – Elke Heinz-Thiry / Antonio Coppola

Platz 65 – Vanessa Pütz / Pascal Pütz

Platz 65 – Daniela Gerhardt / Franco Lupusella

Platz 65 – Nicole Gabriel / Claus Cornelius

Herren Einzel (124 Teams)

Platzierungen Pro (64)

Platz 1 – Semin Mensah

Platz 2 – Cornelius Kniepert

Platz 3 – Niklas Westermann

Platz 36 – Philipp Lukas

Platz 63 – Antonio Coppola

Platzierungen Semi Pro (60)

Platz 1 (65) – Valentin Angermüller

Platz 2 (66) – Oskar Hübner

Platz 3 (67) – Kai Kaufmann

Platz 16 (80) – Marco Kuc

Platz 33 (97) – Pascal Pütz

Platz 42 (106) – Alexander Becker

Platz 53 (117) – Franco Lupusella

Damen Einzel (87 Teams)

Platzierungen Pro (48)

Platz 1 – Florencia Garcia

Platz 2 – Maura Porrmann

Platz 3 – Sarah Riebschläger

Platz 35 – Vanessa Pütz

Platzierungen Semi Pro (38)

Platz 1 (49) – Christiane Nowack

Platz 2 (50) – Dorothee Blendin

Platz 3 (51) – Jeannine Rorhberg

Platz 37 (86) – Daniela Gerhardt

Senioren Einzel (70 Teams)

Platzierungen Pro (32)

Platz 1 – Richard Kruse

Platz 2 – Jakobus Steuerwald

Platz 3 – Thomas Mauritz

Platz 29 – Thomas Pütz

Platz 31 – Frank Georg

Platzierungen Semi Pro (38)

Platz 1 (33) – Thomas Zurke

Platz 2 (34) – Siegfried Konrad

Platz 3 (35) – Markus Pichler

Platz 5 (37) – Josef Cornelius

Platz 7 (39) – Stephan Peter

Platz 17 (49) – Wolfgang Lawall

Platz 18 (50) – Karl-Heinz Horbach

Platz 21 (53) – Manfred Lang

Platz 23 (55) – Claus Cornelius

Junioren U16 Einzel (36 Teams)

Platzierungen Pro (16)

Platz 1 – Erik Brustein

Platz 2 – Özgün Karabarlas

Platz 3 – Amon Lorenz

Platz 5 – Silas Reimann

Platz 12 – Wladislav Oshchepkov

Platzierungen Semi Pro (14)

Platz 1 (17) – Suleiman Khaled

Platz 2 (18) – Linus Ihssen

Platz 3 (19) – Luis Jansen

Platz 11 (27) – Elias Messina

Junioren U19 Einzel (20 Teams)

Platzierungen Pro (16)

Platz 1 – David Bruhn

Platz 2 – Yannik Wohltorf

Platz 3 – Philipp Soppe

Platzierungen Semi Pro (4)

Platz 1 (17) – Larissa Kilian

Platz 2 (18) – Dominik Schmitz

Platz 3 (19) – Justin Glocker

Als Abschluss muss man sagen, dass es für unsere saarländischen Spieler stets eine schwere Hürde bleiben wird an diesem Tisch erfolgreich und konkurrenzfähig zu bleiben. Dennoch zeigen die kleinen Erfolge, auch von diesem Wochenende, dass es nicht ganz unmöglich ist. Wenn wir gezielt darauf hinarbeiten und fleißig trainieren, könnte auch mal wieder eine Medaille (wie in diesem Jahr für Silas) rausspringen für den STFV. Diese Durststrecke müssen wir jetzt gemeinsam durchschreiten, um uns dann aber gestärkt wieder aus der Versenkung zu erheben.

Ich möchte mich auch bei Karl-Heinz Spyra für die Bereitstellung der Fotos bedanken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok