Spielbetrieb Classic 2019 - Rückblick

Classic Bereich 2019 01

 

Rückblick Classic Bereich – Saison 2019

 

Die Saison 2019 ist beendet und wir können auf ein aufregendes Jahr quer durch die 7 Spielklassen im Spielbetrieb Classic zurückblicken. In allen Ligen lieferten sich die Mannschaften einen erbitterten, aber stets sportlich fairen Kampf um die begehrten Aufstiegs- und Relegationsplätze. Einige Überraschungen gab es zu bestaunen und einige Enttäuschungen mussten durchlebt werden. Nach den besinnlichen Feiertagen und dem bevorstehenden Jahreswechsel werden im Hintergrund bereits die Vorbereitungen auf die Saison 2020 durchgeführt. Nicht nur der Verband steht vor der Planung und Umsetzung des neuen Spielplans und der Bereitstellung eines facettenreiches Angebotes an Spielsystemen und Möglichkeiten sich in unserem geliebten Sport und Hobby weiter zu entwickeln. Auch die Vereine stehen vor der Aufgabe konkurrenzfähige Mannschaften zusammen zu stellen und versuchen ihre Ziele zu erfüllen.

Nun werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Geschehnisse in den einzelnen Ligen und werden die Top 3 der jeweiligen Rangliste ehren.

 

 

Landesliga

Klassenleiter: Heinz Maus

In der Landesliga durften wir alle eine aussergewöhnliche Saison miterleben, wenn nicht sogar die aufregendste Saison seit mehr als 20 Jahren. Fast über das ganze Jahr hinweg hatten bis zu 8 Teams die Chance auf die Meisterschaft und lieferten sich einen aufregenden Kampf. Neben dem Titelverteidiger TFC Bliesen und dem Vizemeister Kickers Neunkirchen beteiligten sich die üblichen Verdächtigen Braddock Burbach, TFC Heusweiler und TFF Burbach Hoffnung auf den Titel. Hinzu kam der starke Aufsteiger TFC Hülzweiler / Saarwellingen und die weidererstarkten Teams des TFC Roden und OTC Ottweiler. Jedes dieser Teams konnte gegen jeden der Konkurrenten gewinnen aber auch verlieren, was wöchentlich für Spitzenspiele sorgte. Der TFC Heusweiler konnte sich etwas überraschend ab dem 3. Spieltag an die Tabellenspitze setzen und träumte bis kurz vor Saisonende vom dritten Meistertitel, musste sich aber mit dem 3. Platz zufrieden geben. Der starke Aufsteiger TFC Hülzweiler / Saarwellingen zeigte von Beginn an seine spielerische Qualität und mischte im Konzert der Großen mit. Aber jeweils zum Ende der Hinrunde und zum Ende der Saison leistete sich das Team eine Schwächephase und musste ihren Titeltraum begraben. Dennoch konnte sich der Aufsteiger mit der Vizemeisterschaft belohnen. Der ewige Favoirt Braddock Burbach musste für seine Verhältnisse eine der schlechtesten Saisonstarts mit 4 Niederlagen aus 6 Spielen hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt rangierte das Team auf Platz 8 der Tabelle mit 4:8 Punkten. Ab dem 7. Spieltag startete der TFC Braddock Burbach eine Siegesserie von 16 Siegen in Folge und eroberte am 18. Spieltag erstmals die Tabellenspitze und gab diese dann auch nicht mehr her. Am Ende feierte das Team aus dem „Checkpoint“ den verdienten Meistertitel in einer atemberaubenden Saison. Die restlichen 5 Titelanwärter mussten im Laufe der Rückrunde das Spitzentrio ziehen lassen und sich mit den guten Platzierungen zufrieden geben. Zum Ende muss man aber allen Teams bezeugen, dass sie aufgrund ihrer guten Leistungen für eine unvergessene Saison gesorgt haben, welche schwer zu toppen sein wird.

 

Landesliga

Platz 1

TFC Braddock Burbach (P)

36 : 08

Platz 2

TFC Hülzweiler / Saarwellingen (N)

32 : 12

Platz 3

TFC Heusweiler

31 : 13

 

 

 

Platz 10

SG Spiesen (N)

09 : 35

Platz 11

TFC Blau-Rot Ensdorf

08 : 36

Platz 12

TFC Illingen (N)

05 : 39

 

Zwei der Drei Aufsteiger mussten in dieser bisher einzigartigen Saison in der Landesliga ihren Tribut zahlen und einen harten Abstiegskampf hinnehmen. Durch das hohe Leistungsniveau der Liga reduzierte sich das Augenmerk der 4 abstiegsbedrohten Teams auf die direkten Vergleiche. Hier spielte die SG aus Köllerbach ihre Erfahrung im Abstiegsampf aus und konnte 5 der 6 Spiele für sich entscheiden. Dies war der Grundstein für den frühzeitigen Klassenerhalt. Im Dreikampf um die beiden Abstiegsplätze war die Ausbeute des TFC Illingen mit 2 Siegen (SG Spiesen und OTC Ottweiler) und einem Unentschieden (BR Ensdorf) doch zu gering, um eine realistische Chance auf den Klassenverbleib zu haben. Hinzu kam die eklatante Auswärtsschwäche der Mannschaft mit 0 Punkten aus den 11 Spielen. Der Team des TFC Blau Rot Ensdorf musste bereits nach den ersten beiden Spielen Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz aus Köllerbach und Spiesen hinnehmen und stand sofort unter Zugzwang. Bis zum Ende der Hinrunde dauerte es dann bis das Team den ersten Sieg feiern durfte, aber wirklich Hoffnung machten die gezeigten Leistungen nicht. So stand unter dem Strich am Ende der Saison wieder einmal der Abstieg in die Verbandsliga fest. Die SG Spiesen konnte mit dem Heimsieg gegen den TFC Illingen am letzten Spieltag das Erreichen des Relegationsplatz sichern. Mit 4 Siegen und 1 Unentschieden konnte die SG Spiesen knapp dem Abstieg entrinnen und sich auf den 10. Platz positionieren. Aufgrund der Absagen der beiden Zweitplatzierten der Landesliga und den folgenden eventuellen Aufstiegskandidaten verbleibt die SG ein weiteres Jahr in der Landesliga und stellt sich auch im Jahre 2020 dem Abenteuer in der höchsten saarländischen Liga. Die Teams aus Illingen und Ensdorf werden sicherlich wieder versuchen eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu schicken, um vielleicht demnächst wieder an die Pforten der Landesliga anklopfen zu können.

Über die Saison hinweg konnten sich folgende 3 Spieler in der Rangliste an die Spitze der Landesliga spielen. Mit 68 Punkten in den 22 absolvierten Spielen schaffte es der erfahrene Spieler Eckhard Kauth (TFC Braddock Burbach) einen Schnitt von 3,09 zu erspielen und seine konstante Spielstärke zu beweisen. Auf den Rängen 2 und 3 rangierten die Spieler Steven Pot vom TFF Burbach mit 64 Punkten in 22 Spielen (Schnitt von 2,91) und der letztjährige Topplatzierte Stephan Schmidt vom Meister TFC Braddock Burbach mit 60 Punkten in 21 Spielen und einem Schnitt von 2,86. Die Platzierung von 6 Spielern des Meisters Braddock Burbach in den Top Ten der Rangliste unterstreicht die Dominanz und aussergewöhnliche Saison des Teams.

 

Rangliste Landesliga 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Eckhard Kauth

Braddock Burbach

68

22

3,09

1

Steven Pot

TFF Burbach

64

22

2,91

3

Stephan Schmidt

Braddock Burbach

60

21

2,86

 

Verbandsliga Nord-West

Klassenleiter: Bernd Waschbüsch

In der Verbandsliga Nord-West konnten die beiden Landesligaabsteiger RC Berschweiler und TFC Ludweiler das Geschehen diktieren. Von Beginn an gelang der neuformierten Mannschaft des RC Berschweiler ein sensationeller Neuanfang und sie setzten sich ab dem 9. Spieltag an die Tabellenspitze. Über die ganze Saison hinweg stand der RC Berschweiler (ausser am 5. und 6. Spieltag) auf einem der beiden vorderen Plätzen. Am Ende der Saison konnte man in der „Bruche Wirtschaft“ die Meisterschaft in der Verbandsliga Nord-West feiern. Leider entschied sich das Team nicht für den verdienten Aufstieg in die Landesliga und wird auch in der neuen Saison in der Verbandsliga antreten. Der zweite Absteiger TFC Ludweiler kam nur langsam in die Gänge und kämpfte sich stetig nach oben in der Tabelle. Mit 8 Spieltagen auf Platz 3 stand man immer in Schlagdistanz zur Spitze und wartete auf einen Ausrutscher der Topteams aus Hülzweiler / Saarwellingen 2 und Berschweiler. Da bei der zweiten Mannschaft des TFC Hülzweiler / Saarwellingen am Ende der Saison die Luft ausging konnte der TFC Ludweiler die Chance nutzen und auf den Relegationsplatz springen. Aufgrund der Absage des Meisters RC Berschweiler wird der TFC Ludweiler das Abenteuer Landesliga in Angriff nehmen. In dem ausgewogenen Verfolgerfeld schaffte der TFC Theley den Sprung auf Platz 3 und schloss eine aufregende Saison mit vielen Unwegbarkeiten erfolgreich ab.

 

Verbandsliga Nord-West

Platz 1

RC Berschweiler (A)

37 : 07

Platz 2

TFC Ludweiler (A)

32 : 12

Platz 3

TFC Theley

28 : 16

 

 

 

Platz 11

TFF Eppelborn

10 : 34

Platz 12

SG Primstal / Hasborn

08 : 36

 

In der Verbandsliga Nord-West stand mit dem abgeschlagenen Schlusslicht SG Primstal / Hasborn ebenfalls schon frühzeitig der erste Absteiger fest. Auch die beiden Siege zum Ende der Hinrunde und das Aufbäumen zum Ende der Spielzeit mit 2 weiteren Siegen sollte nicht ausreichen das rettende Ufer noch zu erreichen. Der zweite Absteiger TFF Eppelborn steckte über die ganze Saison hinweg im Abstiegskampf und stürzte mit nur einem Sieg in der Rückrunde rapide und unaufhaltbar in den Tabellenkeller ab. Die Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten SG Primstal / Hasborn und RC Wustweiler besiegelten dann letztendlich den Abstieg in die Bezirksliga. Nun musste der TFF Eppelborn erstmals nach etlichen erfolgreichen Jahren eine sportlich negative Erfahrung hinnehmen und steht vor einem Neuanfang in der Bezirksliga.

In der Rangliste zeigten die erfahrenen Spieler ihre spielerische Klasse und dominierten das Geschehen in der Verbandsliga Nord-West. Die Tatsache, dass unter den Top 5 der Rangliste nur 2 Spieler aus einem Verein sind, zeigt die Ausgeglichenheit der gesamten Liga. Ein Indiz für die spielerische Qualität.

 

Rangliste Verbandsliga Nord-West 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Helmut Dörr

TFC Ludweiler

67

22

3,05

2

Werner Zarth

TFC Otzenhausen

66

22

3

3

Klaus-Dieter Bard

TFC Theley

65

22

2,95

 

Verbandsliga Süd-Ost

Klassenleiter: Heinz Maus

In der Verbandsliga Süd-Ost kämpfte die ganze Saison ein Quartett um den Aufstiegs- und Relegationsplatz zur Landesliga. Die Spitzenteams TFC Schiffweiler und TFC FriBi unterstrichen ihre Favoritenrolle mit den gezeigten Leistungen und belegten fast durchweg die vorderen beiden Plätze. Nur gelegentlich zu Beginn der Spielzeit konnten andere Teams kurzzeitig einen der begehrten Plätze ergattern. Der TFC FriBi setzte sich letzendlich durch und erreichte die Meisterschaft der Verbandsliga Süd-Ost und kehrt nach dem Abstieg 2017 wieder zurück in die Landesliga. Der Tabellenzweite TFC Schiffweiler hat den Relegationsplatz erreicht und leider seine Chance auf den eventuellen Aufstieg nicht wahrgenommen. Der TFC Heinitz / Elversberg konnte über das ganze Jahr hinweg im Schatten der beiden Spitzenteams agieren und hoffte vergeblich auf seine Chance auf eine der beiden vorderen Plätze. Zum Ende der Saison konnte sich das Team über einen sensationellen 3. Platz freuen und wird wohl in der neuen Saison einen neuen Versuch starten.

 

Verbandsliga Süd-Ost

Platz 1

TFC FriBi

35 : 09

Platz 2

TFC Schiffweiler

34 : 10

Platz 3

TFC Heinitz / Elversberg

33 : 11

 

 

 

Platz 11

Gut Stubb Neunkirchen

11 : 33

Platz 12

TFC Wiebelskirchen

03 : 41

 

Im Abstiegskampf war relativ frühzeitig eine Entscheidung für den ersten Absteiger gefallen. Der TFC Wiebelskirchen konnte sich zu keiner Zeit der Saison in der Klasse etablieren und musste sich mit dem Gang in die Bezirksliga anfreunden. Ebenfalls den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten musste am Ende das Traditionsteam der Gut Stubb aus Neunkirchen. Beide Teams werden in der Bezirksliga einen sogenannten Neustart wagen.

In Rangliste der Verbandsliga Süd-Ost belegen die Spieler des Meisters TFC FriBi die vorderen Plätze. In die Top 5 der Rangliste stehen neben 3 Spielern des TFC FriBi Frank Schneider, Peter Kern und Thomas Pütz noch die Spieler Rainer Sitzmann von der TFC Fortuna Neunkirchen und Joachim Feldes vom TFC Hühnerfeld. Eine Ansammlung von Landesligaerfahrenen Spielern, welche schon etliche Jahre ihr Können unter Beweis stellen.

 

Rangliste Verbandsliga Süd-Ost 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Frank Schneider

TFC FriBi

71

22

3,23

2

Peter Kern

TFC FriBi

67

21

3,19

2

Rainer Sitzmann

TFC Fortuna NK

67

22

3,05

 

Bezirksliga Nord / Süd

Klassenleiter: Heinz Maus / Bernd Waschbüsch

In der Bezirksliga Nord bestimmten die beiden Spitzenteams RC Tholey und der TFC Remmesweiler ab dem 4. Spieltag das Geschehen und belegten die restliche Saison die beiden Aufstiegsplätze. Der TFC Remmesweiler belegte 8 x den Platz an der Tabellenspitze (Spieltag 3 bis 10) und ab der Niederlage gegen den Rivalen aus Tholey am 11. Spieltag bis zum Saisonende den Platz 2 der Tabelle. Der Meister RC Tholey nistete sich ab dem 4. Spieltag an der Tabellenspitze ein und belegte bis zum Spitzenspiel gegen den TFC Remmesweiler Platz 2. Nach dem Sieg gegen den ärgsten Verfolger übernahm der RC Tholey die Tabellenspitze und beendete die Saison mit dem Meistertitel. Der Tabellendritte TFC Limbach konnte sich trotz der Niederlage im vorsorglichen Relegationsspiel gegen den Dritten der Bezirksliga Süd am Ende doch noch über den Aufstieg in die Verbandsliga freuen. In der Bezirksliga Süd kämpfte sich der TFV Saarbrücken nach einem desolaten Start in die Liga mit einer stattlichen Siegesserie bis an die Tabellenspitze und belegte ab Spieltag 9 den zweiten Platz. In der Rückrunde eroberte dann der TFV die Tabellenspitze und verteidigte diese bis zum Saisonende erfolgreich. Der Tabellenzweite und weitere Aufsteiger TFF Schiffweiler stand von Beginn an immer auf einem Aufstiegsplatz, ausser am 3 Spieltag nach der Niederlage gegen den späteren Meister TFV Saarbrücken, womit die Rückkehr in die Verbandsliga mehr als verdient war. Der Tabellendritte der Bezirksliga Süd TFG Bexbach konnte seinen direkten Wiederaufstieg in die Verbandsliga durch den Sieg im vorsorglichen Relegationsspiel gegen den TFC Limbach perfekt machen.

Bezirksliga Nord / Süd

Platz 1

RC Tholey

TFV Saarbrücken

Platz 2

TFC Remmesweiler

TFF Schiffweiler

Platz 3

TFC Limbach

TFG Bexbach (A)

 

 

 

Platz 11

TFC Buprich (N)

RC Hüttigweiler

Platz 12

RC Berschweiler 2 (A)

TG Altstadt (N)

 

Im Abstiegskampf in der Bezirksliga Nord wurde der RC Berschweiler 2 in der Liga durchgereicht und muss nach dem Abstieg aus der Verbandsliga 2018 den bitteren Gang in die Kreisliga gehen. In der Bezirksliga Süd konnte sich die TG Altstadt nicht etablieren und wurde nach einer guten Hinrunde in der Rückrunde durchgereicht. Nur 3 Punkte in der Rückrunde reichten nicht zum Klassenerhalt. Aufgrund der Fluktuation im allgemeinen Ligabetrieb durften die beiden Vorletzten und sportlichen Absteiger der Bezirksligen ein Entscheidungsspiel über den Klassenverbleib in der Liga bestreiten. In diesem Spiel konnte sich der Traditionsverein RC Hüttigweiler gegen den TFC Buprich durchsetzen und seinen Platz in der Bezirksliga sichern. Der TFC Buprich muss als dritter Absteiger in die Kreisliga und dort einen Neuanfang starten.

In der Rangliste der Bezirksliga Süd spiegelt sich die Dominanz des Meisters und Aufsteigers TFV Saarbrücken wieder. In der Top Ten der Rangliste besetzen Spieler der Meistermannschaft die Plätze 1 bis 6. In der Bezirksliga Nord bestätigt die Rangliste die Ausgeglichenheit der Meistermannschaft RC Tholey, da der erste Spieler des RC auf Rang 10 steht. Die vorderen Plätze der Rangliste wurde von den Verfolgern aus Limbach und Sierburg eingenommen.

 

Rangliste Bezirksliga Nord 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Rene Latz

TFC Siersburg

65

22

2,95

2

Franceso Salerno

TFC Siersburg

61

21

2,9

3

Maurice Klass

TFC Limbach

61

22

2,77

4

Timo Matzak

TFC Limbach

61

22

2,77

Rangliste Bezirksliga Süd 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Nikolaus Henrici

TFV Saarbrücken

79

22

3,59

1

Dieter Szymanski

TFV Saarbrücken

79

22

3,59

3

Michael Alles

TFV Saarbrücken

78

22

3,55

3

Marcus Kollmannsperger

TFV Saarbrücken

78

22

3,55

 

Kreisliga West / Ost

Klassenleiter: Dieter Grenner / Eduard Schlaup

In der abgekaufenen Saison kristallisierte sich zum Ende der Spielzeit in der Kreisliga West ein Quartett und in der Kreisliga Ost sogar ein Quintett, welche die Aufsteiger unter sich ausspielte. Am Ende des Jahres konnte sich dann in der Kreisliga Ost die Verbandsligareserve TFC Schiffweiler 2 und in der Kreisliga West die Landesligareserve TFC Roden 2 durchsetzen und nach ihren jeweiligen Meisterschaften in die Bezirksliga aufsteigen. Begleitet werden die Teams von den jeweiligen Vizemeistern TFF Bexbach (KLO) und dem TFC Riegelsberg 2 (KLW). Die Drittplatzierten TFK Schwalbach und RC Neunkirchen haben am Ende durch die vielen Abmeldungen und Veränderungen im saarländischen Ligabetrieb doch noch den Sprung in die Bezirksliga geschafft.

 

Kreisliga West / Ost

Platz 1

TFC Roden 2

TFC Schiffweiler 2

Platz 2

TFC Riegelsberg 2

TFF Bexbach

Platz 3

TFK Schwalbach

RC Neunkirchen

 

Die Platzierungen und Punkteschnitte der Topspieler zeigen, dass auch in unseren untersten Ligen ernsthaft und konzentriert zu Werke gegangen wird. Neben den Routiniers, welche schon erwartungsgemäß in der Spitzengruppe der Ranglisten anzutreffen sind, drängen auch die jungen Wilden ins Spitzenfeld der Kreisligen.

 

Rangliste Kreisliga West 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Horst Gerart

TFC Roden

62

18

3,44

2

Stephan Ochs

TFC Roden

60

17

3,53

3

Stephan Müller

TFC Riegelsberg

58

17

3,41

Rangliste Kreisliga Ost 2019

Platz

Name

Verein

Punkte

Spiele

Schnitt

1

Markus Muskulus

TFF Bexbach

68

20

3,4

2

Peter Kolling

RC Neunkirchen

64

20

3,2

2

Volker Simon

RC Neunkirchen

64

20

3,2

Die Saison 2019 im Spielbetrieb Classic ist nun beendet und wir gratulieren den Meisterteams zu ihrem Erfolg. Die Planungen des Verbandes und der Vereine sowie der Spieler für die bevorstehende Saison 2020 im Classic Bereich beginnen bzw. sind bereits weitgehends abgeschlossen. Grundsätzlich wird sich nichts ändern und wir freuen uns auf eine annähernd solch spannende Saison wie in diesem Jahr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.